Einfach gut - Brotchips

Es ist nicht das Erste, woran man denken würde, wenn das Brot älter und älter aber nicht gegessen wird. Natürlich kann man aus Brotresten eine leckere Suppe, überbackene Käseschnitten oder Paniermehl zaubern. Doch seit kurzem habe ich ein neues, absolutes Lieblingsrezept. Sie schmecken direkt aus der Pfanne oder dem Ofen genauso lecker wie nach ein zwei Tagen in der Vorratsdose. Pur oder mit einem Dip: Die Rede ist von Brotchips.

Brotchips


Zutaten

  • Brotreste

  • Öl, z.B. Raps- oder Olivenöl

  • Salz und / oder Gewürze

Zubereitung

  • Brotreste mit einem Brotmesser in hauchdünne Scheiben schneiden

  • Auf einem Gazetuch oder Backpapier auslegen und über Nacht trocken lassen

  • Mit Salz oder Gewürzen nach Wahl – aktuell verwende ich getrockneten, gemahlenen Bärlauch – würzen

  • Brotstücke mit wenig Öl in einer Bratpfanne rösten

Lauwarm sofort geniessen, z.B. mit einem frischen Dip.


Meistens passiert dies nicht, aber falls doch: übrig gebliebene Chips halten sich problemlos mehrere Tage in einer Vorratsdose.

Tipp

Ich habe die Chips nach einer Backeinheit auch schon in den noch warmen aber nicht mehr eingestellten Backofen geschoben, da werden die Chips von der Restwärme ebenfalls geröstet.


Im Moment hoffe ich jeden Tag auf Brotreste, weil die Brotchips gegessen werden wie «warme Weggli». Wie kommen die Chips bei euch an? Lasst uns ein Feedback da.

229 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen