Naturhaarpflege

Dies ist ein Gastbeitrag von Katie von nul.


Du stellst auf solide Naturhaarpflege um?


5 Dinge, die du vorher wissen solltest.


Als Gründerin von nul spreche ich mit vielen Kunden, die von flüssigen auf feste Haarpflegeprodukte umsteigen wollen. Und das aus gutem Grund! Die Vorteile von natürlichen, festen Shampoos und Conditioner sind:

  • Sie sind umweltfreundlicher

  • Sie enthalten keine schädlichen Chemikalien

  • Sie pflegen dein Haar mit vielen nützlichen Pflanzenextrakten

  • Sie haben plastikfreie Verpackungen

©2021 nul GmbH

Es gibt jedoch einige Dinge, die du bei der Umstellung beachten solltest. Hier sind fünf Fakten, die du kennen solltest, damit der Wechsel auf feste Naturhaarpflegeprodukte gelingt:


Sind die Produkte wirklich natürlich?

Natürliche Schönheit liegt derzeit im Trend und damit einher geht auch viel Greenwashing. Das heisst, viele Marken behaupten, dass ihre Produkte zu 100 % natürlich sind. Wer aber genau hinschaut, bemerkt, dass dies nicht immer der Fall ist. Hier ein Beispiel: Sodium Cocoyl Isethionat (SCI) ist einer der am häufigsten verwendeten Inhaltsstoffe für Shampoo-Bars. Auch wenn es aus Pflanzenölen gewonnen wird, ist es kein Naturprodukt. Bei der Herstellung von SCI werden schädliche und synthetische Chemikalien eingesetzt, die auch bei der Verarbeitung von Rohöl zur Anwendung kommen. Der einfachste Weg um herauszufinden, ob ein Produkt wirklich natürlich ist, ist auf eine COSMOS-Zertifizierung des BDiH, EcoCert oder Natrue zu achten. Jedoch: viele kleine Produzenten können sich die Zertifizierung nicht leisten. Wenn du also bei einer unabhängigen Marke kaufen möchtest, frag nach, ob die Produkte dem COSMOS-Standard entsprechen.


©2021 nul GmbH

Ganz ohne Silikone

Natürliche Produkte enthalten keine Silikone, da sie synthetischen Ursprungs sind und viele Arten nicht biologisch abbaubar sind. Silikonhaltige Produkte umhüllen dein Haar und deine Haut mit einer dünnen Plastikschicht. Dies kann sich durchaus toll anfühlen: glatt, weich, stark und "repariert". Daher sind Silikone in der Kosmetikindustrie überall zu finden. Doch auch wenn sich dein Haar und deine Haut toll anfühlen, sind Silikone nicht gut für dich. Sie lagern sich auf deiner Kopfhaut und deinen Strähnen ab, lassen sie fettig und schwer aussehen. Wenn du nicht regelmässig ein klärendes Shampoo verwendest, können die Silikone die Strähnen so stark beschichten, dass sie keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen können und austrocknen. Trotzdem fällt es vielen Menschen schwer, auf Silikone zu verzichten, weil sie sich so sehr an ihre Wirkung gewöhnt haben. Wenn du auf feste Naturprodukte umsteigst, solltest du dir darüber im Klaren sein, dass du dich erst einmal daran gewöhnen musst, dein Haar in seinem natürlichen und nicht im mit Plastik überzogen Zustand zu spüren.


Die Menge macht's

Die Natur ist in der Lage, viele kraftvolle Inhaltsstoffe und Verbindungen zu produzieren. Doch "Natürlich" heisst nicht automatisch, dass es unbedenklich ist. Auch hier gilt: die Dosis macht das Gift. Aus diesem Grund gibt es strenge Regeln für die Verwendung von ätherischen Ölen und Pflanzenextrakten in Produkten. In der Regel sind die meisten Öle bei einem Anteil von 1 % sicher. Alle kommerziellen Produkte halten sich grundsätzlich an diese Regel. Kleinere Hersteller sind sich dessen nicht immer bewusst. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du dich erkundigen, ob ein zertifizierter Chemiker die Produkte zugelassen hat. Das ist in der Schweiz und in Europa gesetzlich vorgeschrieben und alle seriösen Marken lassen ihre Produkte zertifizieren.


Der pH-Wert ist wichtig

Jedes Produkt, das Wasser enthält oder mit Wasser gemischt wird, hat einen pH-Wert. Dazu gehören Shampoo, Seife, Spülung und die meisten Stylingprodukte. Der pH-Wert deiner Haut liegt normalerweise bei 5,5 und der pH-Wert deiner Haare kann bis zu 3,5 betragen. Der pH-Wert ist für das Haar besonders wichtig, da es kein lebender Organismus ist. Es besteht aus "toten" Zellen. Während deine Haut verschiedenen pH-Werten ausgesetzt werden kann und sich ihr natürlicher pH-Wert leicht wieder einstellt, kann dein Haar seinen pH-Wert nicht selbst regulieren. Da dein Haar säurehaltig ist, kann sich die Schuppenschicht deines Haares heben, wenn du es mit etwas Alkalischem wie z. B. mit einer Seife in Berührung bringst. So kann Feuchtigkeit und Farbe entweichen und dein Haar sieht rau und trocken aus. Ein gutes Shampoo und eine gute Spülung haben einen sauren pH-Wert zwischen 5,5 und 4,5. Dieser Säuregehalt versiegelt die Schuppenschicht, schliesst Feuchtigkeit und Farbe ein und verleiht deinem Haar ein glänzendes Aussehen.


Generell gilt: Verwende keine Seife für dein Haar. Wenn es nicht anders geht, spülst du es anschliessend mit verdünntem Essig aus, um die Schuppenschicht wieder zu versiegeln.

Ich empfehle dir jedoch, stattdessen ein festes Shampoo und eine Spülung mit ausgeglichenem pH-Wert (wie unsere Bars von nul) zu verwenden.

©2021 nul GmbH

Weniger ist manchmal besser, aber nicht immer

Bei Naturprodukten herrscht die Meinung vor: je kürzer die Zutatenliste, desto besser. Viele kommerzielle Produkte sind unnötig kompliziert und hinter der langen Zutatenliste können sich schädliche Chemikalien verbergen. Es gibt jedoch viele wunderbare natürliche Wirkstoffe, die die Gesundheit und das Aussehen deines Haares erheblich verbessern. Und es wäre eine Schande, sie wegen einer kürzeren Zutatenliste wegzulassen. Anstatt nur auf die Länge der Inhaltsstoffliste zu achten, solltest du dir überlegen, warum die einzelnen Inhaltsstoffe enthalten sind. Da das Misstrauen der Verbraucher zunimmt, legen immer mehr Marken offen, warum sie die einzelnen Inhaltsstoffe verwenden. Bei nul haben wir sogar eine Seite für jeden Inhaltsstoff, auf der wir erklären, warum wir ihn verwenden, woher er kommt, ob er vegan ist und wie er auf der Skala der Environmental Working Group abschneidet.


Fazit

Der Umstieg auf natürliche, feste Haarpflegeprodukte gelingt vielleicht nicht von heute auf Morgen. Aber er lohnt sich für dich und die langfristige Gesundheit unseres Planeten.


Über nul

Durch umweltfreundliche Alternativen, die tatsächlich funktionieren, gestaltet nul die Körper- und Haushaltspflegebranche nachhaltiger. Kein Wasser. Kein Plastik. Keine Giftstoffe. No nonsense. Weitere Informationen über die Produkte und Anwendungstipps findest du auf der Website.



191 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen